«Brunnen haben auch mit Emotionen zu tun»

09. September 2020 14:56 von vsc

Die «Brunnen-Challenge» der St.Galler Stadtwerke ist ein Erfolg: Täglich gehen zahlreiche Interessierte auf Entdeckungstour, um Spannendes über die Brunnen und die Trinkwasserversorgung der Stadt St.Gallen zu erfahren. Für Niklaus Ledergerber, Leiter der städtischen Denkmalpflege, haben Brunnen eine ganz besondere Bedeutung.

Herr Ledergerber, was für eine Funktion hatten die Brunnen zu früheren Zeiten?

Die Brunnen bildeten die öffentliche Wasserversorgung, da bis ins 19. Jahrhundert noch lange nicht alle Häuser und Wohnungen über fliessendes Wasser verfügten. Zudem waren sie auch wichtige Wasserbezugsorte im Brandfall.

Inzwischen kommt das Trinkwasser aus dem Wasserhahn. Weshalb braucht es da die Brunnen noch?

Diese Frage kann man nicht rational beantworten, denn Brunnen haben auch etwas mit Emotionen zu tun. Wasser gilt als wichtigstes Element, ohne das es kein Leben gibt. Es zu sehen, zu hören oder zu verköstigen verleiht uns Glücksmomente. Wir erleben die Brunnen somit als etwas Positives und Wichtiges. Gleichzeitig bilden die Brunnen auch einen Teil unserer Stadt und wurden oft von bedeutenden Künstlern und Handwerksmeister geschaffen. Sie sind also auch ein wichtiges baukünstlerisches Erbe.