Wie kommen wir gut durch den Winter?

 

Informationen zur aktuellen Situation

Die Versorgungssicherheit der Schweiz mit Strom und Gas ist derzeit gegeben. Aufgrund der geopolitischen Lage und der damit verbundenen möglichen Energiemangellage bleibt die Situation angespannt. Jede Kilowattstunde, die wir nicht verschwenden, ist jetzt wichtig.

Wir unterstützen die Kampagne des Bundes

Der Bund hat eine Liste mit Massnahmen zusammengestellt, die dabei helfen, Energie und damit auch Kosten einzusparen.

Unsere Empfehlung für Sie
Situation in der Stadt St.Gallen

Der Stadtrat hat mit Blick auf eine mögliche Energiemangellage verschiedene Massnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs in der städtischen Verwaltung und im öffentlichen Raum beschlossen. 

Mehr Infos

Energielabel beachten

Achten Sie beim Kauf neuer Geräte auf das Energielabel. Elektrogeräte sind jeweils mit einer Energieeffizienklasse (A-G) gekennzeichnet, wobei Geräte der Klasse A am effizientesten sind.

Thermostat-Ventile einsetzen

Stellen Sie das Thermostat-Ventil so ein, dass nicht über 20° Celsius geheizt wird. Das Thermostat-Ventil hält die Temperatur auf dem gewünschten Wert und spart dadurch bis zu 20% Energie.

Geräte ganz ausschalten

Der Film ist zu Ende? Dann schalten Sie sämtliche Geräte ganz aus, anstatt sie im Standby-Modus zu lassen. Am einfachsten geht das mit einer Steckdosenleiste.

Storen und Läden schliessen

Um möglichst wenig Wärme zu verlieren, können Sie auch die Isolierung Ihres Schlafzimmers erhöhen. Schliessen Sie dafür nachts sämtliche Storen und Fensterläden. 

Temperatur regulieren

Ein kühleres Schlafzimmer hilft uns beim Einschlafen. Heizen Sie daher Ihr Schlafzimmer nicht über 19° Celsius. So sparen Sie Heizkosten und verbessern Ihre Schlafqualität. 

Richtig lüften

Anstatt die Fenster zu kippen, sollten Sie morgens und abends jeweils 5 bis 10 Minuten stosslüften. So kühlen die Wände nicht aus und die Wärme bleibt bestmöglich erhalten.

Im Kühlschrank auftauen

Wenn Sie Lebensmittel auftauen möchten, legen Sie diese am besten in den Kühlschrank. Das ist  die sicherste und schonendste Methode für Ihre Lebensmittel und spart wertvolle Energie.

Nicht immer vorheizen

Bei vielen Gerichten ist das Vorheizen des Backofens nicht nötig. Verzichten Sie darauf und sparen Sie bis zu 20% Energie.

Kühlgeräte richtig einstellen

Kühlschränke und Tiefkühler sind oft zu kalt eingestellt. Die optimale Temperatur liegt beim Kühlschrank bei 7° Celsius und beim Tiefkühler bei -18° Celsius.

Wäsche an der Luft trocknen

Wenn immer möglich, sollten Sie Ihre Wäsche an der Luft trocknen. Diese energiesparende Methode funktioniert auch im Winter bei Minusgraden.

Nicht zu heiss waschen

Waschen Sie bei möglichst niedriger Temperatur (20 bis 30° Celsius). Moderne Waschmaschinen und -mittel bringen die Kleidung auch bei tiefen Temperaturen sauber. 

Waschmaschine ganz füllen

Eine halbvolle Waschmaschine benötigt gleich viel Energie wie eine volle. Verwenden Sie daher die Waschmaschine erst, wenn Sie die Trommel füllen können.

Kurz und kühl duschen

Duschen Sie 5 anstatt 15 Minuten und reduzieren Sie die Wassertemperatur. 37° Celsius ist ideal für den Körper und das Energiesparen.

Armaturen entkalken

Tropfende Wasserhähne und Duschbrausen verursachen Kosten. Deshalb sollten Dichtungen und Armaturen entkalkt und poröse oder brüchige Dichtungsringe ersetzt werden.

Auf Energieeffizienz achten

Verwenden Sie Armaturen und Duschbrausen der Effizienzklasse A. Diese Sanitärprodukte sparen bis zu 30% Wasser und das bei gleichem Komfort.

Wissenwertes zur Stromversorgung

Wissenwertes zur Gasversorgung

Fragen zur Versorgungssicherheit?

Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch.